Harzinfusion

Beschreibung:

Bei der Harzinfusion werden zunächst alle Faserhalbzeuge in die Form eingebracht. Sie werden mittels Sprühkleber an ihrer Position befestigt. Nun werden verschiedene Verbrauchsmaterialien ebenfalls mit Sprühkleber befestigt. Ein Vakuumsack wird mit Dichtband geschlossen und vakuumiert. Nach der Überprüfung der Dichtheit des Vakuumsacks wird das Harz durch die Form gezogen.

Somit werden viel bessere Materialeigenschaften erreicht als es beim Handlaminat. Auch die Oberfläche weisen bei korrekter Vorgehensweise keine Mängel (wie Luftblasen) auf.

 

Werkzeuge:

  • Vakuumpumpe

 

Verbrauchsutensilien:

  • Harz+ Härter
  • Einweghandschuhe
  • Becher + Rührspatel
  • Faserhalbzeug
  • Vakuumsack
  • Dichtband
  • Vakuumschlauch
  • Sprühkleber

 

Vorgehensweise:

  • Aufbringen des Trennmittels auch die Form
    • Abkleben des Randes, um das Kleben das Dichtbandes zu ermöglichen
    • Trennmittel (Linktrennmittel im Shop) mithilfe eins fusselfreien Lappens auftragen
    • 5 Minuten ab lüften lassen
    • Schlieren im letzten Gang aus der Form polieren
    • Neue Formen mindestens 4 Mal eintrennen.
    • Bereits getrennte Formen 2 Mal eintrennen vor erneuter Verwendung
  • Sichtlage einlegen
    • Sprühkleber aus vorsichtig Auftragen und kurz lüften lassen
    • Sichtlage aufbringen von innen nach außen
  • Nächste Lage mit Sprühkleber aufkleben
  • Vorgang so oft wie erforderlich wiederholen
  • Kernlage einbringen
  • Laminataufbau vor Kernlage wiederholen
    • symmetrisch / gespiegelt am Kern
    • Symmetrie vermeidet Eigenspannungen im Material und somit Verformung
  • Lochfolie danach Fließhilfe mit Sprühkleber aufbringen
  • Vakuumsack um Bauteil schließen
    • Sack muss in vielen Falten liegen
    • Er darf an keiner Stelle spannen, da sonst hier Fehlstellen entstehen
    • Vakuumschlauch an einem Ende der Form anbringen und mit Dichtband abdichten
    • Harzleitung am anderen Ende des Bauteils anbringen und mit Vakuumklemme verschließen
  • Dichtheit überprüfen
  • Harz anmischen
    • Nicht zu viel anmischen da das Harz sich beim Aushärten erwärmt (Vorsicht Plastikbecher können schmelzen)
  • Harzleitung in Harzbecher stecken und Vakuumklemme vorsichtig öffnen
    • Langsame Fließgeschwindigkeit um Lufteinschlüsse zu vermeiden
  • Nach der Infusion Vakuumklemme schließen
  • Vakuumpumpe bis zum Ende laufen lassen
  • Nach 12 h sind Bauteile entformbar
  • Bauteil von Form trennen und zu schneiden
    • Für optimale Festigkeitseigenschaften des Harzes muss Bauteil im Nachgang getempert werden (Mehrstündiges Aushärten im Ofen)
    • Tempern laut Datenblatt und Verwendungszweck
Faserverbundaufbau; Lagenaufbau; Harzinfuionsaufbau
Faserverbundaufbau; Lagenaufbau; Harzinfuionsaufbau